Skip to content Skip to footer

Dieses Projekt entspringt dem Interesse, die Beziehung zwischen den Mikrofreiräumen in Bad Cannstatt und dem sozialen Zusammenhalt zu erforschen. Die Frage: Wie wird der soziale Zusammenhalt in den Vierteln in Bad Cannstatt in Bezug auf die Nutzung von Mikrofreiräumen wahrgenommen und wie kann er innerhalb und zwischen den Vierteln verstärkt werden? Die Vision ist eine Stadt, die in ihren Stadtvierteln über starke Beteiligungsnetzwerke verfügt, in denen sich die Menschen kennen und in Mikrofreiräumen treffen, wodurch sie zu Orten werden, an denen kollektive Aktionen willkommen sind. Um diese Vision zu erreichen, wurden drei Säulen definiert: die räumliche Säule, die darauf abzielt, Mikrofreiräume in Szenarien kollektiver Aktionen umzuwandeln, die soziale Säule, die sich auf den Aufbau sozialer Netzwerke bezieht, und die programmatische Säule, die darauf abzielt, kollektive Prozesse aufzuwerten.

This project arises from the interest of exploring the relationship between the micro open spaces in Bad Cannstatt and social cohesion. The question: How is social cohesion perceived in neighborhoods in Bad Cannstatt, in relation to the use of micro open spaces, and how can it be reinforced within and among them? Is the main driver of the project. The vision is a city that has strong participation networks in its neighborhoods,  in where people know each other and share in micro open spaces, making them places in where collective actions re welcomed. Three pillars were defined to achieve this vision: the spatial pillar that seeks to transform micro open spaces in scenarios of collective actions, the social pillar, related to build social networks and the programmatic pillar that seeks to upgrade collective processes.

 

 

Date:October, 2020Author:Elmira Nasri, Vanessa GarcíaCourse Tutor:Shaharin Annisa, Aaron SchirrmannCourse Director:Astrid Ley, Leonie FisherShare:

Leave a comment